Beiträge von black8ight

    Guten Tag miteinander,


    nach langer Abwesenheit hier im Forum (bedingt durch den Job) muss ich mich mal zurückmelden, denn mich hat nun doch mal wieder ein Unglück ereilt:


    Freitag ging es los - MKL + Werkstattsymbol + "Einspritzung prüfen" + "Abgassystem prüfen" + "Start & Stopp kontrollieren"


    Da meine Frau inzwischen nahezu ausschließlich mit dem Wagen fährt, habe ich Samstag eine Probefahrt gemacht. Leistung war normal vorhanden ... sporadisch kam zwischendrin die Meldung "Start & Stopp Automatik aktiviert" ... sonst konnte ich nichts feststellen. Bin dann ca. 120km über die Autobahn und habe den Wagen zwischendrin immer mal wieder neu gestartet, einmal runterkühlen lassen und dann wieder gestartet, aber es blieb unverändert.


    /edit: Die Ölkontrollleuchte war doch nicht an, dass hatte meine Frau verwechselt :rolleyes:


    Einen Termin haben wir morgen 14Uhr. Ich hoffe natürlich auf eine kleine Sache wie die Lambdasonde oder ein angeknabbertes Kabel was sich leicht tauschen lässt. Denn mit Garantie ist schon lange nichts mehr ... 120.000km Laufleistung und knapp 5 1/2 Jahre alt (hatte noch die alte Garantie - 3 Jahre / 100tkm).


    Ich werde natürlich berichten, wollte aber schonmal die Infos vorweg schicken.


    Gruß Chris.

    Hallo Richard,


    das ist mir ganz ähnlich passiert ... bin in tiefem Schnee gefahren und dabei ist wohl eine der Platikschrauben rausgerissen wodurch der Unterfahrschutz an der Spitze leicht nach unten hing. Infolge dessen sammelte sich darunter immer mehr Schnee und er wurde dadurch immer weiter nach unten gedrückt worauf sich weitere Schrauben lösten. Habe dann auf der Autobahn zum Überholen auf die unbefahrene Spur in den tiefen Schnee gewechselt und der Unterfahrschutz hing inzwischen soweit runter dass er sich in den Schnee bohrte und wie ein einseitiger Bremsschlitten wirkte. Mir ging das Heck nach links weg und ich rutschte quer über die AB, was ich nur mit viel Glück und gefühlvollem Gegenlenken wieder einfangen konnte. War also nicht ganz ungefährlich.


    Habe, nachdem ich den Schnee in der Firmenhalle entfernt hatte, eine Schraube aus der Mitte genommen und die Spitze wieder hochgeschraubt sodass ich damit erst mal weiter fahren konnte. Bin dann aber direkt in die Werkstatt. Würde ich dir also auch empfehlen.


    Gruß Chris


    PS: Ich bin davon ausgegangen dass es um den hinteren rechten Unterfahrschutz geht und nicht den großenvorne unter dem Motorraum.

    Das mit der Frontscheibe versteht sich wohl. Beim Bedienteil wäre ich nicht ganz sicher ob es damit getan ist. Die Frontscheibenheizung läuft über nen Timer, der durchaus über die Zentralelektronik gesteuert werden kann. Ev. kann man da aber wie bei vielen anderen Dingen mit DDT4all nachhelfen.


    Oder man hinge das auf die Leitung der Heckscheibenheizung mit drauf. Weis aber nicht ob das Nachteile birgt wenn die FSH permanent läuft. Die Verkabelung sollte, sofern nicht schon vorgerüstet, das geringere Problem sein ... jedoch u.U. deutlich aufwändiger wenn das Armaturenbrett raus müsste =O


    Die Funktion ist extremst praktisch wie ich jeden Winter erneut feststelle, nur ob ich mir den eventuellen Aufwand einer Nachrüstung antäte? Meines Wissens hat das hier auch noch keiner gemacht.


    Gruß Chris

    Wie schon angeschnitten wurde, hat der Reifenluftdruck neben dem Spritverbrauch auch Einfluss auf die Abnutzung des Profils.


    Zu viel Druck = stärke Abnutzung der Lauffläche
    Zu geringer Druck = stärke Abnutzung der Flanken


    Am Rande: Damit beim Reifen das s.g. Walken eintritt muss man schon deutlich unter dem vorgegebenen Druck fahren (unter 2 bar).


    Den angegebenen Werksdruck (Kaltdruck - also bei kalten Reifen) um 0.2 - 0.3bar zu über- oder unterschreiten ist kein Problem, das kann man seinen Bedürfnissen anpassen.
    Will man Sprit sparen oder das FZ voll beladen empfielt sich natürlich eine Erhöhung.


    Ich pers. fahre mit 2,4bar Kaltdruck rundum, im Warmzustand geht der dann auf ca. 2,6 hoch. Fahre ich so im leeren wie voll beladenem Zustand, Sommer wie Winter.


    /edit: Ergänzung


    Das Fahrverhalten/Stand des Reifen hängt aber auch stark vom Reifen selbst und dessen Karkasse ab. Ein Reifen mit stärkerer Karkasse kann durchaus mit weniger Druck gut laufen und umgekehrt. Bei den 19" Reifen kann es also Unterschiede zu den 17" Reifen geben.


    Meine Angaben beziehen sich auf die 17" Serienreifen Goodyear Vector 4seasons sowie den Hankook Ventus Prime 3.


    Also wie schon gesagt, man orientiert sich zunächst am werksseitig angegebenen Druck und testet dann für sich selbst.


    Gruß Chris

    Da, soweit ich das überblicke, diese Geräusche vornehmlich bei kaltem Wetter, sprich unter 5°C, vorkamen, werden wir wohl den Winter abwarten müssen um sagen zu können ob die Geräusche noch vorhanden sind oder nicht.


    Bisher konnte aber noch kein Zusammenhang zwischen der fehlerhaften Ölpumpe von Daniel sowie der Lima von Adam und den Rattergeräuschen von Cheesy und mir hergestellt werden. Es wurden ja bereits reichlich andere Vermutungen geäussert, aber nichts Definitives festgestellt. Leider war es in meinem Fall auch nicht immer rekonstruierbar, daher konnte auch bei einem Werkstattbesuch nicht weiter nachgeforscht werden.


    An diesem Stand hat sich bisher nichts geändert.

    Hallo Rainer,


    ich sage auch dass Du damit besser zügig in die Werkstatt fährst. Da inzwischen u.A. im Kadjar fast alles über die Zentralelektrik läuft, ist es riskant so weiter zu fahren.


    Würde ich raten müssen, käme mir da Maderschaden in den Sinn.


    Viel Glück.


    Gruß Chris

    Ich kenne das Übersetzungsverhältnis des Automatikgetriebes nicht, beim Schalter Wähle ich je nach Gefälle einen Gang bei dem ich mit ca. 2.500 - 3.000 Touren unterwegs bin. Vor engen Kurven gehe ich vor dem Bremsen dann früh einen oder zwei Gänge runter, damit der Motor früh viel runterbremst. Motor/Getriebe kommen damit problemlos klar ... keine Sorge.


    Zum Verständnis: Es geht darum die Belagsabnutzung der Bremsen zu vermindern! Es geht nicht darum die Bremse zu entlasten weil man meint die Bremskraft würde nichtausreichen oder man eine Überhitzung vermeiden wollen würde bzw. befürchtet.


    Da ich auch etwas bergig lebe fahre ich bergab (aber auch überall sonst) stets mit reichlich Unterstützung durch Motorbremse. Das kann ich nur grundsätzlich empfehlen.


    Gruß Chris

    Hi Kati und die anderen,


    es braucht keiner fürchten Fragen zu stellen, aber erfahrungsgemäß können solche Themen einfach schon mal ausufern. Da muss man wohl emotionslos drüber hinwegsteigen.
    Ausblenden/löschen will ich die Beiträge nicht, denn völlig ohne Nährwert waren diese auch nicht, es wurde nur etwas unübersichtlich.


    ich fasse das mal schnell zusammen:


    • Softwar R-Link: erledigt!
    • Drehzahlschwankungen im Leerlauf: Bisher nicht mehr aufgetreten, wird beobachtet.
    • Klappern im/am Fahrzeug: Wird bei Gelegenheit dem/einem Händler vorgeführt?
    • Lose Schraubean der Kofferraumverkleidung: Selbst festziehen, kein Thema. Bin auch der Meinung dass die allermeisten Schrauben Torx (Innenvielzahn) sind T20 oder T15 könnte passen.
    • Optische Mängel: Sehen wir nahezu einstimmig als zu reklamieren an. Dem wird jetzt mithilfe rechtsfachlicher Beratung nachgegangen

    [*verkratzte Innenraumverkleidungen/Riss im Lenkradleder/Kratzer und Dellen an der Karosse/Verarbeitungmangel an der A-Säulenverkleidung]



    Ich habe hoffentlich nichts vergessen. Bis auf den letzten Punkt, der halt offensichtlich ist, sehe ich das doch recht entspannt, bekommt man gut in den Griff ... letztendlich wurden hier noch die allermeisten Kadjar wieder (soweit möglich) mängelfrei gemacht. Also das wird schon :)


    Gruß und schönes Wochenende


    Chris

    Auch dein Fahrzeug hat einen Partikelfilter, das bedeuten nämlich die Buchstaben GPF - Gasoline Particulate Filter.
    Auch hier findet ein regelmäßiges „Freibrennen“ statt. Ob das die Drehzahl Schwankungen erklärt kann ich nicht behaupten.
    Wenn mein Diesel frei brennt merke ich das nur an dem süßlichen Geruch und dem langen Nachlaufen der Lüfter im Motorraum.

    War eben nur ne Vermutung. Ich konnte es mir aber weder anders erklären, noch konnte ich es gewollt rekonstruieren. Das ganze trat nur im Leerlauf auf und der Motor hat dennoch sauber hochgedreht und unverändert Gas angenommen.


    Meine Vermutung kam daher dass ja beim Freibrennen etwas mehr Kraftstoff eingespritzt wird und dass dann wenn man wärend einer Regeneration im Leerlauf steht die Drehzahl dafür angehoben wird. Warum dass so wellenartig passiert, sprich die Leerlaufdrehzahl nicht kontant erhöht bleibt kann ich mir hingegen nicht erklären bzw. spricht das eher gegen meine Vermutung.