BOSE Soundsystem, ausführlicher Hörbericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BOSE Soundsystem, ausführlicher Hörbericht

      Hallo zusammen,


      ich habe gestern einmal Zeit gefunden mich mal eingängig mit dem BOSE Sound System zu beschäftigen und habe ohne Ablenkung eine Stunde nur Musik gehört.

      Zu meinem Hintergrund: Weder bin ich Dirigent, noch habe ich Musik studiert (die Voraussetzung für ersteres). Zuhause habe ich ein Bang & Olufsen Multi-Room System, spiele seit 20 Jahren Gitarre, gehe zweimal im Jahr auf Konzerte und bin recht kritisch, was Sound angeht.


      Vorab eine kurze Zusammenfassung:

      • Die Schaumstoffsicken der Treiber müssen nicht unbedingt ein Nachteil sein was die Dauerhaltbarkeit oder Versprödung gegenüber Gummisicken angeht
      • In Relation zu den gehobenen Sound Systemen anderer Hersteller zählt das BOSE System eher zur gemäßigten Preisklasse
      • Gemessen an dem knappen Budget ist der Klang über jeden Zweifel erhaben

      Quelle war mein via Lightning Kabel angeschlossenes iPhone 7 Plus mit, u.a., folgenden Liedern in Apple Lossless Format (also verlustfrei) um eine Referenz zu schaffen:

      • Chris Isaak; Wicked Game
      • Helloween; Sole Survivor
      • Richard Wagner; Walkürenritt
      • Maitre Gims; Tout donner
      • Powerwolf; Dead Until Dark
      • Hammerfall; Any Means Necessary
      • Peter Maffay; Tiefer
      • Herbert Grönemeyer; Halt mich
      • Billy Joel; The Downeaster Alexa
      • Vanessa Paradis; Joe le taxi
      • Sunrise Avenue; Fairytale Gone Bad

      Unter dem Strich zeigt sich, dass wir es mit einer echten „Spass“ Anlage zu tun haben. Sie bevorzugt harten Stoff wie Metal und Hard Rock mit Saiteninstrumenten (meine bevorzugte Richtung ist Power Metal (z.B. Powerwolf, Hammerfall)). Die Kickbässe in den Türen geben den genretypischen Double Bass sehr gut wieder. Hier zeigt sich auch die Pegelfestigkeit, die weit über die Schmerzgrenze eines normalen Gehörs hinausgeht. Auch bei höheren Pegel dröhnt nichts. Reine Elektro Musik mag sie weniger, dazu ist doch zu wenig echter Tiefbass vorhanden. Wenn man zur Kompensation den Bassregler auf Anschlag dreht, wirken die tiefen Töne gepresst und nicht frei genug. Die hohen Töne werden gut aufgelöst, bei Grönemeyers „Halt mich“, hier insbesondere dem Saxophon Solo, bekommt man Gänsehaut.


      Ich habe eine Weile gebraucht, um die, für meinen Musikgesckmack richtigen Einstellungen zu finden. Da ich gerne mit einem ausgeprägten Loundness Charakter höre habe ich für Metal und Hard Rock folgende Einstellungen entschieden: Töhen +8, Tiefen +6.R/L Mittig, Zwei Raster Richtung Kofferraum. Wer sich Zeit nimmt und die Einstellungen auf seinen Musikgeschmack ausrichtet erfährt noch einmal eine deutliche Steigerung. Alles steht und fällt aber mit einer hochwertigen Quelle. DAB ist ganz OK, Bluetooth ist eine Schande insbesondere was die Auflösung und Bühne angeht. Apple Lossless bringt eine vernünftige Qualität (denke das Äquivalente Format gibt es auch bei Android, keine Ahnung).


      Ich hoffe Euch hat der Bericht gefallen und allseits gute Fahrt


      Andreas
      ""

      TCe 165 Crossborder in Black Pearl, Panoramadach, Sportpedale, verchromte Aussenspiegel

      8,5l / 100 KM - EZL 08-2017

      Software-Version: 3.3.16.941; Boot: 5276;

    • Servus. Ich habe leoder keine anderen Erfahrungen. Da alles vom Telefon via Kabel läuft.

      Auf der Homepage hat Renault alle Formate eingestellt. Auch hier im Forum wurden sie schon einmal angeführt. Da dürfte sich schnell was finden lassen ^^

      TCe 165 Crossborder in Black Pearl, Panoramadach, Sportpedale, verchromte Aussenspiegel

      8,5l / 100 KM - EZL 08-2017

      Software-Version: 3.3.16.941; Boot: 5276;

    • Danke für deinen ausführlichen Bericht! :thumbup:

      Merkwürdigerweise habe ich genau das Gegenteil für mich festgestellt:
      Ich finde gerade, bei harten Gitarrenriffs klingt die Anlage eher undefiniert, neigt dort zum "Verwaschen" und spielt ihre Stärken eher bei ruhigerem Elektro aus.

      Was mich an der Anlage am meisten stört ist die nicht mal annäherd stattfindende Linearität, der EQ hat selbst bei Bass / Treble 0/0 einen richtigen Buckel in den tiefen Frequezen und in den Mitten bei ca. 1000-2000 Hz ein Loch.
      Das ist typisch für Anlagen, die "mächtig Wucht" haben, aber halt eben nicht mal im Ansatz linear sind.
      Im Endeffekt ist es für eine Autoanlage aber OK, die Fahrt- und Umgebungsgeräusche überdecken eh sehr viel, so dass eine audiophile Anlage hier gar nicht nötig ist.


      Achja, zu mir selbst: Ich habe Tontechnik studiert, also ein wenig kenn ich die Materie :)
      Bin aber schon seit einigen Jahren aus der Thematik etwas raus.

      grüßle,

      Fin

      Mein Beuli:
      Kadjar BOSE Edition TCe 130, Sicht-Paket, Winter-Paket, SafetyPlus-Paket, Arktis weiß
      Nachträglich eingebaut: Shark-Antenne, Rückfahrkamera (beides Original Renault)
      R-Link2: 2.2.19.300
      EZ: 08/2017

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blackFin ()

    • danke habe es gefunden

      da lossless nicht funktioniert werde ich wohl mit wav experimentieren müssen.

      R-Link Audio Formate:


      - MPEG-1 layer 3-Format: .mp3- Khz: 32, 44.1, 48- Kbps: 32, 40, 48, 56, 64, 80, 96, 112, 128, 144, 160, 192, 224, 256, 288, 320
      - WMA-Format: .wma- Khz: 16, 22.05, 32, 44.1, 48- Kbps: 48, 64,
      80, 96, 128, 160, 192, 256, 320- WMA Pro, (Lossless and Voice shall not be supported)
      - MPEG-4 AAC-Format: .aac, .m4a, .m4b, .m4p, .m4v, .m4r, .mp4, .3gp- Khz: 8, 11.025, 16, 22.05, 32, 44.1, 48- Kbps: 32, 48, 64, 80, 96, 128, 160, 192
      - OGG Vorbis-Format: .ogg, .oga- Khz: 16, 22.05, 32, 44.1, 48- Kbps: 48, 64, 80, 96, 128, 160, 192, 256, 320
      - PCM 16 bits-Format .wav, .pcm- Khz: 22.05, 32, 44.1, 48

    • Schöner Bericht.

      Aber auch ich empfinde es etwas anders. Aber ist ja auch richtig so, schließlich hört jeder Mensch ja nun mal auch anders,
      Ich empfinde das Bose System bei elektronischer Musik ( Techno, Dance etc) als richtig gut.
      Alles, wo ordentlich Bässe wummern, macht sie richtig gut.

      Beim Rock finde ich es hingegen noch ok, aber schon nicht mehr so überzeugend.

      Ich finde es fehlt vielleicht ein richtiger Equalizer. So könnte man noch etwas die Feinheiten hervor heben.

      Aber alles in allem, macht sie ihren Job ganz gut.

      Trotzdem muss ich sagen, auch die Arkamys 8 ist das so richtig geschrieben ?) Anlage hört sich super an.
      Vielleicht etwas ausgewogener, wenn man oft unterschiedliche Musik hört. So wie ich,

      Bin schon froh die Bose drinn zu haben, aber ich glaub ich würde den Aufpreis nicht extra bezahlen.

      Aber beides gute Systeme für Autos. Klar gibt es besseres........aber auch deutlich schlechteres.

    • Ja - schließe mich @ Tiro an- es fehlt ein richtiger Equalizer. Der Klang ist wirklich sauber- aber etwas Feineinstellung fehlt.

      Bis auf die veralteten Karten im Auto kann ich noch nichts schlimmes sagen :m0007:





      K A D J A R BOSE Edition ENERGY TCe 165 EZ 03/2018 in Black-Pearl-Schwarz,
      Safety-Paket, Winter-Paket, 19-Zoll Egeus, Voll LED, nun auch mit LED Kennzeichen,- Handschuhfach-, und Kofferraumbeleuchtung, abnehmbare AHK, 5 Jahre Garantie und R-LINK 2 - Software-Stand: System 3.3.16.941 / Navi 9.12.133.675708 / Kartenmaterial 16.12

      K A D J A R BOSE Edition ENERGY TCe 165 EZ 03/2018 in Black-Pearl-Schwarz,
      Safety-Paket, Winter-Paket, 19-Zoll Egeus, Voll LED, nun auch mit LED Kennzeichen,- Handschuhfach- und Kofferraumbeleuchtung, automatische Fenster-Schließung beim Verlassen des Fahrzeugs, abnehmbare AHK, 5 Jahre Garantie und R-LINK 2 - Software-Stand: System 3.3.16.941 / Navi 9.12.133.675708 / Kartenmaterial 12/2017