Beiträge von dvda0

    ich werde jetzt zum letzten Mal hier zu dem Fehler schreiben, es sei denn, er taucht wieder massiv auf.

    ich bin von Montag bis heute 1300 km gefahren.

    Heute waren es ca. 600 km, davon bestimmt 300 bei strömenden Regen.

    Als ich losfuhr hatte ich noch so ein ungutes Bauchgefühl. Aber der Kadjar hat sich auf der gesamten Strecke von seiner besten Seite gezeigt. Er zog beim Gas geben super, lief auch längere Stecken mit 170 bis 190 km/h, ich wollte ja nicht übertreiben, und war ein absolutes Spassauto.

    Ich bin ja nicht mehr der jüngste, von daher war es für mich schwer vorstellbar, das die Software einem über einen so langen Zeitraum so viel Probleme und Ärger machen kann. Aber nach meiner Rückkehr heute glaube ich tatsächlich, dass alles nur ein Softwareproblem war.

    Nach meinen jetzigen Erfahrungen würde ich bei der Fehlermeldung darauf bestehen dass die Werkstatt, bevor sie Teile austauscht, sich erst bei Renault direkt nach möglichen Ursachen erkundigt.

    Und jetzt wünsche ich allen Kadjar-Fahrern so viel Spaß mit ihren Autos, wie ich heute bei meiner Heimfahrt hatte.

    Schönen Abend wünscht

    Detlef

    Also wie ich bereits geschrieben habe war es bei mir angeblich ein Softwarefehler. Mit dem von Renault zur Verfügung gestellten Softwareupdate scheint jetzt tatsächlich alles in Ordnung zu sein. Ich bin seitdem nicht mehr so viel gefahren, aber vorgestern doch mal 160 km ohne Probleme.

    Sollte doch noch was bei mir sein, schreib ich darüber.

    3. Teil des Problems "Einspritzung prüfen"

    Am 11.12. bekam ich mein Auto wieder, angeblich repariert. Es lief wieder einwandfrei und machte wieder Spaß. Ich probierte alle Situationen, bei denen mir der Fehler auftrat, es war nichts mehr.

    Am 23.12. fuhr ich dann Richtung Sauerland zur Familie. Ellwangen auf die Autobahn und dann bei wenig Verkehr ein wenig laufen lassen 160, 170 und auch mal 180 km/h. Kurz vor Rothenburg dann plötzlich wieder die Warnleuchte und der Hinweis "Einspritzung prüfen". Diesmal hörte es nicht mehr auf. Ich wurde immer langsamer und blieb schließlich kurz vor der Ausfahrt Rothenburg auf dem Standstreifen stehen. Nach ein paar Minuten warten nahm der Motor wieder Gas an und ich fuhr auf der Standspur bis zur Ausfahrt und dann Richtung Rothenburg. Dabei kam wieder ständig die Warnung mit totalem Leistungsabfall. Ein Wunder, dass die anderen Autofahrer so viel Geduld hatten. Das Highlite war dann ein Streifenwagen, der neben mir hielt und fragte, was ich da mache. Als ich von dem Fehler erzählte sagten sie mir, wo der nächste Parkplatz ist und wünschten mir eine Gute Fahrt.

    Die Renault Assistance war dann eine ziemliche Pleite. Mein Auto ist aus Holland. Die deutsche Renault Assistance verwies mich, als ich nach etlichen Computerstimmen endlich einen Menschen dran hatte, an die holländische Renault Assistance. Die Nummer, die ich erhielt, gab es aber scheinbar in Holland nicht. Also nochmal die deutsche mit etlichen Computerstimmen. Der Mensch, der dann dran war, gab mir eine andere Nummer aus Holland. Dort, nach etlichen holländischen Computerstimmen, erhielt ich sogar von dem Menschen, der dran war, die Auskunft auf deutsch, dass auf jeden Fall die deutsche Renault Assistance zuständig sei.

    Nachdem ich die Nase nach einer knappen Stunde voll hatte, rief ich den ADAC. Es dauerte erneut eine Stunde, bis der ADAC-Wagen da war. Aber ab da war der ADAC einfach perfekt. Das Diagnosegerät meldete eine Fehler, der nicht vor Ort reparierbar war. Ich erhielt das Protokoll, der ADAC organisierte einen Abschleppwagen und einen Leihwagen. Absolut perfekt. Das Auto wäre vom ADAC zu meiner Werkstatt gebracht worden. Nachdem ich der aber denen nicht mehr traute bat ich darum, das Auto in eine gute Renault-Werkstatt in der Nähe zu bringen. Der Leihwagen stand mir 7 Tage maximal kostenlos zur Verfügung. Ebenso wurden bis zu 50 € für die Abholung des Leihwagens per Taxi erstattet.

    So lud ich mein Gepäck um und fuhr mit dem Leihwagen, ein Kadjar 140 PS, ins Sauerland weiter.

    Am Montag den 28.12. rief ich auf dem Heimweg in der Werkstatt an. Dort erhielt ich die Auskunft, mein Auto sei fertig. Ich konnte also auf dem Rückweg den Leihwagen mit meinem Auto tauschen.

    Laut Werkstatt war das Ganze ein Softwarefehler. Ich erhielt auch das Protokoll des von Renault zur Verfügung gestellten Softwareupdates.

    Jetzt bin ich gespannt, wie es weiter geht.

    Zur Zeit habe ich nicht sehr viel Vertrauen zu dem Auto, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt.


    Ich werde weiter berichten, wenn es was gibt.

    Nachdem ich die letzte Woche mit dem Auto meines Sohnes unterwegs war, kann ich erst jetzt schreiben. Am Donnerstag wurde mein Auto von der Werkstatt gebracht. Bei meiner ersten Fahrt gestern lief es einwandfrei. Mal abwarten, ob nochmal was ist.

    OK, 1 1/2 Wochen Wartezeit sind eigentlich zu viel, aber nachdem, was einige mir schrieben, noch halbwegs erträglich.


    Einen schönen Abend aus BW

    ist dieser Wartesaal eigentlich auch dazu da, auf die Reparatur eines Kadjar zu warten?

    Meiner steht seit Montag in der Werkstatt nach diversen Problemen. Hat noch keine 10000 km runter und die können mir nicht sagen, wann ich das Auto zurück bekomme, weil das bestellte Ersatzteil wegen Produktionsrückstand nicht lieferbar ist.

    Finde ich absolut schwach von Renault

    Jetzt geht mein Problem in die nächste Runde.

    Nachdem ein paar Wochen Ruhe war und der Fehler in mehreren Wochen nur ganz kurz 2 oder 3 mal auftauchte war ich letzte Woche Freitag in einer Nachbarstadt ca. 25 km entfernt.

    Auf dem Heimweg, nach ca. 3 bis 4 km fuhr vor mir ein Auto mit 80 km/h und da alles frei war wollte ich überholen. Als ich neben dem Auto war, kam wieder die Meldung und ein totaler Leistungsabfall. Mit hängen und würgen kam ich vorbei, musste dann aber wegen dem nun permanenten Leistungsschwund rechts ran und den Wagen wieder vorbei lassen. Diesmal blieb der Fehler und es kamen diverse andere Fehlermeldungen hinzu. Auch mehrere Neustarts, die vorher immer geholfen hatten, nutzten nichts. Ich kam dann mit erheblicher Verspätung und vielen bösen Blicken nach Hause. Bei dem folgenden Anruf bei meiner Werkstatt wurde mir verprochen, das Auto am Montag mit dem Hänger abzuholen. Am Samstag und am Sonntag fuhr ich dann mit meinem Hund bis zu einem nahe gelegenen See einfach um zu sehen, ob das Auto weiter bockt. Beide Fahrten kam keine einzige Fehlermeldung. Daher rief ich Montag die Werkstatt an und sagte, das ich selber das Auto bringen würde. Die 25 km lange Fahrt kam die Fehlermeldung ein einziges mal ganz kurz.

    Der Meister versprach, am Montag den Fehler zu suchen und spätestens am Mittwoch, also heute, das Auto fertig zu haben.

    Nun habe ich am Nachmittag angerufen und erhielt die Mitteilung, dass ein Teil an der Nockenwelle ausgewechselt werden müsste, dieses Teil aber wegen Prouktionsrückstand derzeit nicht lieferbar wäre.

    Als Leihwagen habe ich einen alten, total verhauten Twingo bekommen, der nicht einmal ein Radio hat. Schön langsam geht mir das ganze auf den Keks und ich beginne mich zu fragen, ob das wohl mein letzter Renault sein wird.

    Kann man eigentlich denen eine Frist setzen, um die Reparatur durchzuführen? Kennt sich damit wer aus??

    Im Frühjahr bekamen wir unseren Kadjar 160 PS. Er lief einwandfrei und das Fahren machte schon wesentlich mehr Spaß als vorher bei unserem Dacia Lodgy mit 115 PS.
    Anfang August fuhren wir wie seit Jahren mit unserem Wohnwagen nach Kroatien, 950 km ohne Probleme. Besonders am Berg machten sich die mehr PS bemerkbar.
    Nach ca. 3 Wochen in Kroatien kam dann erstmals die Anzeige: Einspritzung prüfen.
    Gleichzeitig hatte der Motor nahezu keine Leistung mehr. Nach ein paar Metern verschwand die Anzeige und das Auto schoß vorwärts, da ich natürlich kräftig Gas gegeben hatte. Das wiederholte sich alle paar Minuten, d. h., totaler Leistungsabfall und plötzlich wiedr volle Leistung. Nach einem Neustart war das Problem verschwunden.
    Alle paar Tage wiederholte sich das Spiel. War der Motor richtig warm bei längeren Fahrten, trat das Problem nicht auf.
    Wieder Daheim meldete ich den Fehler meiner Werkstatt. Dort wurde der Speicher ausgelesen aber nichts festgestellt. Als ich dort wegfuhr, kam der Fehler wieder im Minutenabstand und ich kehrte um, machte aber bei der Werkstatt den Fehler, den Motor abzustellen. Beim erneuten auslesen war wieder kein Fehler feststellbar. Der Meister meinte, ich solle sofort wieder vorbei kommen, wenn der Fehler auftritt und den Motor bei der Werkstatt laufen lassen. Ich umkreiste daraufhin die Werkstatt 20 km lang ohne Fehlermeldung.
    Am letzten Freitag war ich in Augsburg. Als ich dann nach Hause fahren wollte, war der Fehler wieder da. Auch ein Neustart brachte nichts und ich musste mir die ersten 2 km diverses Hupen anhören und bekam einen ganzen Käfig voll Vögel, da ich bei keiner Ampel weg kam bzw. mitten während der Fahrt plötzlich total langsam wurde. Ich habe inzwischen Angst, zu überholen, da so ein totaler Leistungsabfall lebensgefährlich ist.
    Meine Werksatt ist 25 km von zu Hause weg. Ich hab denen das geschrieben aber bisher keine Antwort bekommen.
    Ich meine, das Problem müsste doch bei Renault bekannt sein.

    Bei mir flackert nichts und das Bild ist super.
    Hab das gerade gelesen und mache morgen ein Bild, evtl. einen kurzen Film.
    Ist mein erstes Auto mit Rückfahrkamera und die ist so gut, dass ich die Spitze von meiner Anhängerkupplung sehe und allein so an meinen Wohnwagen ranfahren kann, dass ich nur noch runter drehen muss und schon hab ich den Wohnwagen am Haken.

    Manchmal wunder ich mich über die Probleme, die hier zum Teil gewälzt werden. Ich bin schon mal allein ohne Gepäck auf über 220 km/h gekommen, hatte den Eindruck, es geht noch ein bisschen mehr, konnte aber verkehrsbedingt nicht mehr. Ganz sicher komme ich nie über 240, wahrscheinlich nicht über 230. Ob mein Tacho also bis 230, 240, 260 oder 280 geht, ist mir sowas von wurscht.
    Das war übrigens ne Ausnahme. Normal fahr ich um die 140 mit Tempomat, das reicht mir. Ist halt schön, wenn man dann noch einiges an Reserven beim Überholen hat.